Moot Court – eine simulierte Gerichtsverhandlung für Jurastudenten

Hallöchen,

ich habe etwas länger überlegt, ob ich über dieses Thema berichten soll, aber da ich ja ausschließlich schlaue und interessierte Leser habe, dachte ich mir dann doch: Warum eigentlich nicht? Das Studium gehört zu meinem Leben dazu, wie meine Arbeit und mein Label und gerade wenn ich die Chance habe, so etwas Cooles erleben zu dürfen, gibt es vielleicht den ein oder anderen, der sich für solch ein Thema interessiert. 

Für alle, die neu hier sind oder es nicht wissen, ich studiere seit Mitte 2013 einen Bachelor of Laws an der Fernuniversität in Hagen. Ich habe dazu auch schon das eine oder andere Video gedreht, weil es viele Menschen interessiert hat, wie so ein Fernstudium aufgebaut ist, wie es ist mit einem Baby/Kleinkind zu studieren und wie man sich am besten organisiert.

Nun habe ich Mitte Oktober eine Mail von der Uni bekommen, in der es hieß, dass es noch freie Plätze für einen Moot Court gibt. Ich habe nicht wirklich lange gezögert und mich angemeldet. Kurze Zeit später wurde mir eine Partnerin zugelost (ich hatte sehr großes Glück, denn sie ist wirklich lieb und schlau) und am 2.11.15 bekamen wir den Sachverhalt (aus dem Schuldrecht) per Mail zugesandt. Meine Partnerin und ich haben von nun an 16 Tage Zeit eine Klageschrift zu verfassen und fristgerecht zuzustellen. Es ist total spannend wie sich das Ganze entwickelt. Am Anfang bekommt man den Sachverhalt und sieht erstmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wir wussten nicht wirklich, wie man eine Klage verfasst, wie man die Argumente strukturiert etc. Mittlerweile haben wir sogar schon einen eigenen Briefkopf (lach). Wir haben nun schon angefangen die Klage zu schreiben, diskutieren immer mal wieder per Telefon über Kleinigkeiten, suchen Argumente und gewichten diese, graben tiefer in Kommentaren und Urteilen und finden immer wieder etwas Neues, was wir mit hinein nehmen wollen. Es ist gerade einfach unheimlich spannend, wenn auch sehr sehr stressig. Neben 30h Job, Haushalt, Kind und Nähaufträge, ist der Moot Court noch die Spitze des Eisbergs für mein Pensum. Leider merkt das auch mein Körper und quält mich seit Wochen immer mal wieder mit Halsschmerzen oder gleich mit einer Mandelentzündung. Ich habe mir aber gedacht, dass ich diese 2 Wochen harte Arbeit jetzt auch noch schaffe und mich dann über die gewonnene Erfahrung freuen werde. Ich lerne unheimlich viel und ich freue mich auf die Verhandlung vor echten Richtern am 14.12.15 vor dem Landgericht in Hagen. Wenn wir diese Verhandlung gewinnen sollten, folgt der nächste Ausscheid und wenn, ja wenn, wir den auch noch gewinnen sollten, dann dürfen wir vor den Bundesverfassungsrichtern in Karlsruhe verhandeln und das ist einfach so eine einmalige Chance, die ich mir nicht einfach so entgehen lassen konnte.

Es ist gerade einfach eine toughe Zeit, die mich sehr viel Kraft kostet und Unterstützung vom Mann und von meiner Mama fordert, aber es geht vorbei und dann habe ich mir vorgenommen, erstmal wieder etwas Ruhe einkehren zu lassen. Sofern das mit einem kleinen Wuselkind möglich ist.

Also drückt mir alle kräftig die Daumen!

Ich hoffe, solche Beiträge interessieren Euch auch ein wenig.

Viele liebe Grüße und einen schönen Abend wünsche ich Euch allen,

Eure Caro

Share: