Guten Abend ihr Lieben,

ich sitze hier im dunklen Schlafzimmer, meine beiden Männer schlafen neben schon neben mir, Anna habe ich vor ca. 1h in den Schlaf gekuschelt. Morgen ist unser kleiner Knautz schon 2 Wochen alt. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich jetzt 2 Kinder habe. Es fällt mir immer wieder bei kleinen Situationen auf. Zum Beispiel, als wir heute im Auto saßen. Links von mir der MaxiCosi mit Knautzi drin und rechts von mir Anna im Reboarder. Beide sind eingeschlafen und ich hatte in je einer Hand ein Kindergesicht, damit der Kopf bequemer liegt. Verrückt ist das.

Heute habe ich auch das erste Mal wirklich gemerkt, dass ich 3 Arme mehr bräuchte. Knautzi hatte einen etwas quengligen Morgen, musste gewickelt und angezogen werden. Anna wollte unbedingt mit mir ein Parkhaus für ihre Züge bauen, aber auch Cornflakes essen und musste ebenfalls fertig gemacht werden, da wir eigentlich um 12 Uhr schon im FEZ sein wollten. Ich musste Anna also leider immer wieder vertrösten, aber als Knautzi satt und frisch war, habe ich ihn ins Tuch gepackt und mit Anna das Parkhaus gebaut und Eisenbahn gespielt. Sie hat gegessen, ich hab sie angezogen und wir waren immerhin schon um 13:30 Uhr im FEZ 🙂 Mein Mann und ich fühlten uns als wäre der Tag schon ewig lang. Aber dort angekommen war es dann wirklich super. Knautzi wurde gestillt, gewickelt und schlief von dort an fast 4h durch (hätte mich wohl auch tot gestellt bei dem Lärmpegel dort) und ich konnte endlich mal wieder mit Anna toben und spielen und einfach Zeit zu zweit verbringen. Man hat gemerkt, wie sehr sie das genossen und gebraucht hat.

Nach fast 6h hüpfen, rutschen, kugelbahnen, mit Ton experimentieren, tanzen und Sport machen fuhren wir noch schnell einkaufen und dann heim.

Ich versuche mir immer wieder kleine Anna-Zeiten einzurichten, seien sie auch nur 10-15 Minuten lang, in denen wir lesen, puzzeln oder einfach nur kuscheln. Ich merke, dass wir beide das brauchen und bis jetzt schläft Knautzi noch so viel, dass mir das auch gelingt.Ich bin sehr gespannt, wie es wird, wenn mein Mann wieder arbeiten ist und ich beide Kinder alleine ins Bett bringen muss. Bis jetzt ist Anna jedoch so vernarrt in ihren Bruder, dass er überall mitkommen soll. Er soll am Liebsten auch in ihrem Bett schlafen <3 Sie ist eine wirklich tolle große Schwester. Sie streichelt und küsst ihn sehr liebevoll. Sie hat sich heute zu ihm in den Laufstall gelegt, weil er gequengelt hat und hat ihn bekuschtelt bis er einfach eingeschlafen ist. Sie singt für ihn und will ihm immer ihr Spielzeug zeigen. Sie ist unfassbar stolz auf ihren kleinen „Nic-Schnick“ mit den Speckärmchen, wie sie ihn immer nennt. Ich hoffe so sehr, dass das so noch ganz lange so bleibt und sie ihren Bruder die meiste Zeit als Bereicherung ansieht.

Auf der anderen Seite steckt mir die Geburt auch einfach noch in den Knochen. Mein Beckenboden schmerzt immer noch sehr und ohne Schmerzmittel geht es noch nicht so richtig. Ich muss mich auch einfach häufig mal hinlegen, weil ich das Gefühl habe, dass es gerade nicht mehr geht. Auch hier hoffe ich, dass es schnell besser wird.

Ich weiss, dass sich alles einspielen wird und dass ich ein tolles Netzwerk habe, das mir hilft, wenn ich wirklich Hilfe brauche.

Zum Abschluss lasse ich euch noch ein echtes und unbearbeitetes Foto einer müden und erschöpften, aber sehr glücklichen Neu-2-fach-Mama da. Ich mag es, ich hoffe ihr auch.

img_7796

 

Und noch 2, weil sie einfach nur schön sind 🙂

img_7800img_0423

Für alle Freunde des bewegten Bildes gibt es auf YouTube ein Video über die erste Woche im Wochenbett.

www.pdf24.org    Send article as PDF   
Share: